Glasfasertechnik für Schule

A Z U B I – T A G E B U C H
von Erik Müller, Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik im 3. Ausbildungsjahr

In dieser Woche habe ich wieder einen Lehrgang am ZfG Götz besucht. Dabei ging es um Glasfasertechnik. Ein Glasfaserkabel besteht aus einer Bündelung vieler Lichtwellenleiter (LWL). Diese sorgen für eine Datenübertragung mit Licht, das heißt mit Photonen.

Bisher im Einsatz waren und sind meist Kupferleitungen, bei denen Elektronen für den Datentransfer verantwortlich sind. Die zwei Hauptvorteile der Glasfaserkabel: Sie transportieren viel mehr Daten und nehmen weit weniger Platz in Anspruch: So entspricht ein Glasfaserkabel von circa 1 cm Durchmesser (wobei die Schutzhülle den Großteil davon ausmacht) einem Kupferkabel von 7-10 cm Durchmesser.  In einer Praxisübung im ZfG haben wir zwei Serverschränke per Glasfaserkabel verbunden.  

 

Zurück